Wie trage ich Überstunden und Co. beim Start mit E2N ein?

Plus- / Minusstunde bei Festangestellten oder Überbeträge bei Aushilfen aus der Zeiterfassung vor E2N können beim Mitarbeiter hinterlegt werden. E2N rechnet dann mit dem eingetragenen Wert weiter.

1 Allgemein

Voraussetzung an dieser Stelle: Für den Mitarbeiter muss ein Arbeitszeitkonto aktiviert sein.
Mehr dazu: Lohn- & Gehaltseinstellung

In der Personalakte des Mitarbeiters unter "Jahreskonto" können die Werte aus Vorzeit über das Korrekturfeld (blauer Stift neben der Jahreszahl).

 

Bei festangestellten Mitarbeitern mit Arbeitszeitkonto pro Woche / Monat werden Plus- oder Minusstunden nachgetragen.

Wenn Minusstunden eingetragen werden sollen, musst Du ein Minuszeichen vor die Stunden setzen. Bitte beachte, dass immer HH:MM Werte eingetragen werden müssen. KEINE DEZIMALZAHLEN!

1.1 Minusstunden:

 

Bereits erfasste Stunden werden mit dem Korrekturwert verrechnet. Steht das Konto auf Null, werden alle zukünftig erfassten Stunden mit dem Wert verrechnet.

 

1.2 Plusstunden:

 

2 Überbeträge bei Aushilfen:

Auch für Aushilfen kannst Du Korrekturwerte eintragen. Korrekturwerte können sowohl in Stunden als auch in EURO hinterlegt werden (hängt davon ab, welche Einstellung im Arbeitszeitkonto hinterlegt ist).