Jahreskonto bei variablem/festem Stundenlohn

Mit E2N hast Du die Möglichkeit, eine Verdienstgrenze für Mitarbeiter festzulegen. Hier werden angefallen Mehrstunden auf dem Jahreskonto gesammelt, bis dieser Wert manuell ausgeglichen wird.

Einsehen kannst Du sie im persönlichen Jahreskonto jedes Mitarbeiters. Wähle hierfür den gewünschten Mitarbeiter aus und klicke links in der Navigation auf "Jahreskonto".

 

1 Jahreskonto bei variablen und festen Stundenlohn

Ist für den Mitarbeiter ein Monatskonto hinterlegt und er hat variablen oder einen festen Stundenlohn, werden im Jahreskonto nur die Werte gesammelt, die ÜBER dem maximalen Monatssoll liegen. Das Jahreskonto kann bei variablem Stundenlohn nur in EURO geführt werden. Bei festem Stundenlohn sowohl in EURO als auch in Stunden.

Pro Jahr werden folgende Werte ausgegeben: 

1.1 Überstunden

Jahreskonto Aktueller Stand des Jahreskontos (Wert aus "Differenz der Monatskontern", Ausgleichen und Korrektur). Übertrag, den der Arbeitgeber dem Mitarbeiter noch schuldet.
Monatskonten (Differenz) Die Summe aller Überträge in den Monatskonten. Achtung: Hier werden nur positive Werte gesammelt. Negative Werte werden nicht berücksichtigt.
Kontoausgleiche Eingetragene Ausgleiche laut Monatskonten.
Korrektur (blauer Stift neben Jahreszahl) Hier können Überträge aus dem Vorjahr o.ä. eingetragen werden.

 

Über den Korrekturwert kannst Du angefallene Überbeträge / Plusstunden aus vorheriger Zeiterfassung eintragen. Mehr dazu: Überträge oder Überstunden aus Vorzeit

1.2 Monatskonten 

Die Differenzen der erfassten Monatskonten werden anschließend nochmals aufgelistet. Du siehst somit genau, in welchen Monaten das SOLL unter- oder überschritten wurden. Mit Klick auf dem blauen Stift landest Du direkt in der Monatsübersicht der Arbeitszeiten.

1.3 Kontoausgleiche 

Die eingetragenen Kontoausgleiche (Auszahlungen) beeinflussen die Monatsdifferenz. Diese werden ebenfalls im Jahreskonto aufgelistet. Mehr dazu: Kontoausgleiche für Aushilfen